Ramon Llull

Selbst heute noch verbinden die Mallorquiner den Berg Randa mit Ramon Llull. Der Geist des Gebetes, die Beschaulichkeit und die Begeisterung für seine Lehren, geben diesem Ort eine spezielle Note.

Ramon Llull (ca. 1236 -1316) wurde auf Mallorca geboren. Er lebte in einem sozialen Umfeld im allgemeinen friedlich, in dem Moslems, Juden und Christen Beziehungen unterhielten und zusammenlebten. Die Grundlage seiner missionarischen Tätigkeit war es, mit Menschen aus anderen Kulturen und Religionen seine Ideale zu vertiefen.

In unserer Zeit möchten wir, von Cura aus, dieses geistige Fundament fortsetzen, welches die folgenden Merkmale umfasst:

  • Kultur und Kunst: Alle Schönheit und Wahrheit, die sich im Menschen befindet, sollte bewundert und/oder respektiert werden, über allen Eigenheiten, Glauben und Ideologien hinweg. Unter Berücksichtigung, daß jede Person im Grunde, bewußt oder unbewußt, dazu neigt seine totale Glückseligkeit anzustreben.
  • Liebe zur eigenen Identität: Ramon Llull ist der Vater unserer Kultur und Sprache. Er half dabei, sie zu schaffen und lebte sie, immer aufgeschlossen gegenüber anderen Völkern, Mentalitäten und Sprachen.
  • Ökumene: Ramon Llull liebte und glaubte an Christus. Deswegen trat er in Dialog mit denen die nicht so dachten oder glaubten wie er, immer das Beste seiner selbst anbietend.
  • Personalismus: Der eindrucksvolle Berg von Cura lädt dazu ein, die Erfahrungen Ramon Llulls zu erleben, die in seinem Buch “Llibre de l’Amic i l’Amat” (Das Buch vom Freunde und vom Geliebten) beschrieben werden.

Mehr Informationen: http://www.rutasramonllull.com/de