Ordensleben

Cura ist ein Marienkloster. Die anmutige und kleine Statue der Jungfrau, gehört nicht in die lange Tradition der Jungfrauen. Vielmehr wird sie mit der ehemaligen Schule verbunden, galt sie in ihrer Funktion als Mutter als Beschützerin („Cura“ – Versorgung) für die Kinder in der Abwesenheit ihrer Eltern und Verwandten. Ihr Bild und Name ist ebenfalls verbunden mit der Anrufung von Heilung für Seelen und den Körper derer, die sie aufrufen.

Wir bieten allen Personen und Gruppen eine Atmosphäre des Friedens, des Gebet für alle, die es wollen, und menschliche Dialog, den sie frei beginnen oder weiterführen können, hin zu einen Prozess der Versöhnung und Umwandlung mit sich selbst, mit anderen, mit Gott und mit der Natur.

Seit 1913 sind die Franziskaner des Dritten Regulierten Ordens (auch „Orden der Buße“ genannt) für die Wallfahrtsstätte verantwortlich. Die Mallorquiner kennen uns als „els franciscans“. Der damalige Bischof von Mallorca, Pere Joan Campins, hat uns mit dem Ziel der Erhaltung, das Kloster anvertraut.

Die Brüder von Cura werden gekennzeichnet durch ein einfaches Leben, offen sie zu begrüßen und besorgt um die Erhaltung des natürlichen und kulturellen Erbes dieses heiligen Berg.

Die Franziskaner von Mallorca sind auch in verschiedenen Teilen der Insel beheimatet, in San Francisco in Palma, der La Porcincula, Inca, Llucmajor, Arta. Ebenso lebt auch eine große Anzahl von ihnen in Madrid, Valencia, Barcelona, USA, Mexiko oder Peru.

Gottesdienst: Sonntags um 12:00 Uhr